farbennest - Atelier für Begleitetes Malen für Kinder und Erwachsene in Bonn
Atelier farbennest Malen mit Kindern in Bonn

Malen ist ein Urbedürfnis


Schon in den ersten Kritzelbildern drückt sich das Kind aus, denn: Malen ist Sprache ohne Worte. Wir können im Malen direkt und unmittelbar unser Erleben zum Ausdruck zu bringen.

 

Das Malen ist wie das Spielen - eine wichtige und hochkonzentrierte Arbeit mit sich selbst.

 

Kinder sind heutzutage sehr starken Anforderungen ausgesetzt, müssen schon früh Leistung zeigen, Aufgaben erfüllen, um für den späteren Wettbewerb auf dem Arbeitsmarkt fit zu sein. Spätestens zum Schulbeginn sind sie einem stark normierten Pensum ausgesetzt, der normalerweise nicht ihren individuellen Entwicklungsschritten entspricht. Zusätzlich wird durch ein übermäßig präsentes Angebot der Medien (Computer, Fernsehen, Smartphone, Chat, Werbung…) ständig die Aufmerksamkeit der Kinder gefordert. Durch diese Reizüberflutung kann eine emotionale Unerreichbarkeit entstehen.

 

Ein Kind braucht Raum für seine eigene, frei gestaltete "Spielzeit" - ohne Vorgaben, Zwang oder Druck. Eine Zeit für sich, um entdecken, erforschen und ausprobieren zu können.

 

Beim Ausdrucksmalen bekommt Ihr Kind diesen Raum und kann innerlich zur Ruhe kommen. Hier im Atelier farbennest braucht es keine Leistung erbringen, es muss keine Techniken erlernen und nicht thematisch arbeiten - es kann sich ganz auf sein Fühlen und Erleben beim Malen konzentrieren, seiner eigenen Spur folgen. Sein inneres Sein wird berührt.

 

Beim Malen entdeckt und erlebt Ihr Kind sich und die Welt und gestaltet diese nach seinen eigenen Bedürfnissen. Es fühlt sich in dieser Welt geschätzt und angenommen und kann dadurch seine Qualitäten selbstbewusst in sein Leben tragen.

 

Als Malleiterin begleite ich Ihr Kind bei seinem malenden Schaffen in respektvoller, aufmerksamer, zugewandter Weise - es entsteht eine vertrauensvolle Beziehung. Beim regelmäßigen Malen im Atelier lernt Ihr Kind nach einiger Zeit wieder seinen eigenen Impulsen zu folgen und malerisch auszudrücken, was es gerade stark beschäftigt, und zwar nach seinem eigenen Bedürfnis und Rhythmus, nach seinem eigenen inneren Können und Wollen. Denn es hat die Gewissheit, dass sein Bild mit Achtung und Respekt behandelt wird, das nichts erklärt oder angepasst werden muss.